Carolin Kropffs kreative Praxis wurzelt in der malerischen Tradition von Malern wie Katz, Tizian und Goya. In ihrer Arbeit erweist sich das klassischste aller Medien - die Malerei - als das perfekte Werkzeug, um das Paradoxon des kreativen Prozesses zu demonstrieren, in dem ein artikulierter Gedanke oder ein Konzept versucht, ein Bild zu werden. Während dieses Aktes neigt das Bild dazu, zu entkommen und der Prozess selbst wird zu einer Wanderung zwischen Scheitern und Erfolg der Realisierung. Ihr Fokus wechselt zwischen dem Interesse am Subjekt (Objekt oder Konzept), der Analyse des kreativen Prozesses und der Toleranz gegenüber dem Zufall mit Betonung der Intuition.  In ihren Gemälden demonstriert Kropff diesen Prozess mit dem Pigment, das sie als primären Baustein im Prozess der Materialisierung sieht. Malerei ist für Kropff ein materialisierter Prozess und nicht das Erreichen eines statischen Bildes.  
 
Larissa Kolesnikova


Larissa Kolesnikova ist Kuratorin und Gründerin von Perceptions Fine Art Consulting. Sie lebt und arbeitet in Los Angeles, CA.

Statement:

"Where the spirit does not work with the hand there is no art."

- Leonardo da Vinci

In meiner künstlerischen Arbeit versuche ich die Zusammenhänge von persönlicher Welterfahrung, kollektiver Erfahrung und überlieferten Wissen zu verstehen und sichtbar zu machen. Dabei interessiert mich die Frage nach Gemeinsamkeiten des Bildermachens, des Geschichtenerzählens und der Symbolik mit ihren inhärenten Möglichkeiten der Kommunikation, der Zusammenarbeit und des Gefühls der Zugehörigkeit untereinander und zur Zeit ebenso wie die Frage, inwieweit sich mögliche Antworten auch in den Methoden der Herstellung widerspiegeln, die von Generation zu Generation weitergegeben wurden und zum Teil immer noch werden (z.B. der vielschichtigen Ölmalerei der Renaissance und des Barock, der Handwerksmethoden, und hier besonders derer in Zusammenhang mit Textil und Fasern). Im Laufe der Zeit rückte der Betrachter, die Betrachterin immer stärker in das Zentrum meiner Aufmerksamkeit. So gestalte ich den STUDIOSPACE Lange Strasse 31 mit seiner STUDIOWERKSTATT 31 als eine sich organisch entwickelnde Plattform zum Austausch mit anderen.

Meine Arbeit bewegt zwischen den Bereichen der Bildenden Kunst, Methoden der Herstellung – des Kunsthandwerks - und der Vermittlung von Kunst; sie reicht von Malerei, Druckgrafik, Textilkunst bis zu SEA Projekten (Socially Engaged Art), mit der sich der Kreis schließt.

Ich bin überzeugt, dass wir von den Erfahrungen und Spuren derjenigen, die vor uns waren, lernen können, dass sich diese Erfahrungen in den überlieferten Geschichten, Symbolen und Methoden des Machens widerspiegeln, dass es ein Wissen gibt, das allgemein und zeitlos ist.

Gemeinsam mit meinen Kooperationspartner,innen und Besucher,innenn entsteht der STUDIOSPACE Lange Straße 31 als ein sich dynamisch entwickelnder Raum zur Erkundung künstlerischer und textiler Gestaltungsprozesse und zur Erprobung von Formen der Kommunikation und Inklusion (im allgemeinen Sinn) in der Kunst. Die STUDIOWERKSTATT 31 versteht sich als Laborraum, um Formen der Teilhabe an Kunst auszuprobieren und zu entwickeln.

Ich habe an der Kunstakademie Düsseldorf (1991-1995) studiert und der Städelschule Frankfurt (1996 -1998) mein Studium abgeschlossen. Von 1989-1991 arbeitete ich als Kostümassistentin und Herrenschneiderin am Theater Dortmund. Die Herrenschneiderausbildung in der Maßschneiderei Schmidt, Wiemeringhausen, schloss ich mit Auszeichnung ab (1985-88).

Von 1999 - 2002 unterhielt ich ein Atelier in Madrid, Spanien und 2006 - 2011 in Dubai, VAE.

Seit 2015 arbeitete ich mit der britischen Künstlerin und Fashion-Designerin Felicity Brown zusammen. 

2020 habe ich den STUDIOSPACE Lange Straße 31 in Frankfurt am Main gegründet. Die Projektarbeit wird vom Kulturamt Frankfurt und dem Frauenreferat Frankfurt unterstützt. Ich habe drei Kinder und lebe und arbeite in Frankfurt am Main. 

Ausstellungen im In- und Ausland (Auswahl)
Museum Beckum (G), Tierhaus in Dortmund (G), Museum am Ostwall (G), Dortmund, Portikus in Frankfurt (G), Deutschland.
XVA-Galerie (E), The Pavillon (E), Tashkeel (G), DUCTAC (G), Gallery 1x1 (G) in Dubai,
Sharjah Art Museum (G) in Sharjah, Vereinigte Arabische Emirate.

Laboratoire d'Art St. Nicolas Stairs Gemayzeh (E), Beirut, Libanon.

MACS - Museum für Zeitgenössische Kunst (G) in Sorocaba, Brasilien.
Projektraum Atelierfranfkfurt (S), Wolfstaedter Galerie (E), Ausstellungshalle 1a (G), Galerie Perpétuel (G), STUDIOSPACE Lange Strasse 31 (G) in Frankfurt/M, Deutschland.
.


 

Carolin Kropff, bildende Künstlerin, Atelier Studio Space Lange Strasse 31, Frankfurt. Malerei, Zeichnung, Druckkunst, Textilkunst, Kollaboration, Performance, Fotografie, Studio Praxis.