Inspiriert von der Kollaboration mit Felicity Brown und ermutigt von Hassan Sharif, der seine künstlerische Praxis Weben genannt hat, arbeite ich seit zwei Jahren bewusst mit textilem Material und textilen Herstellungsweisen. Dabei nutze ich sowohl handwerkliche Grundlagen als auch Improvisation und beziehe mich auf meine Bilderfindungen.Textilien sind unsere zweite Haut. Sie erzählen von unserem Alltag, von unserem Selbstverständnis, unserer Herkunft und unserem Handwerk. Sie beinhalten Erinnerungen und Nutzen und sind ein Ausdruck unserer Kultur.
Was mich bei dem Thema Textil besonders fasziniert, ist die materielle Qualität, die vielfältigen Möglichkeiten des Herstellens und Gestaltens sowie ihre Geschichte und sozialer Hintergrund.

Die Ausdrucksformen sind mannigfaltig. Sie reichen von der Transformation von tierischen und pflanzlichen Fasern in Fäden beim meditativen Prozess des Spinnens, der abstrakten Sprache beim Weben und Knoten zum Erzählerischen beim Appliqué und Sticken, vom Unterhemd, Quilts, Wandbehang und Teppichen zur Haute Couture. Alle künstlerischen Praktiken wie Malen, Drucken, Collagen und skulpturales Arbeiten sind möglich. Mit Craftivism wird Politisch-Gesellschaftliches aufgezeigt.
Die Arbeit mit textilem Material geht auf eine der ältesten Kulturtechniken der Menschheit zurück und wurde - und wir immer noch - füreinander und miteinander gemacht. In ihrer Geschichte sind die Frauen die Protagonistinnen.

TEXILES

Carolin Kropff, bildende Künstlerin, Atelier Studio Space Lange Strasse 31, Frankfurt. Malerei, Zeichnung, Druckkunst, Textilkunst, Kollaboration, Performance, Fotografie, Studio Praxis.